Plattlergruppe   &   Gaupreisplattl'n

Preisplatteln werden seit der Gründung des 1899 Gauverbandes durchgeführt.

Am Anfang wurden sie im Rahmen der Gaufeste abgehalten und es waren von Anfang an Gruppenplattler.

Da es noch keine festen Regeln für die Bewertung gab kam es immer wieder zu Streitereien und so wurde das Preisplatteln beim Gaufest 1911 in einen Ehrtanz umgewandelt und es konnten jetzt auch Figurentänze aufgeführt werden.

 

Erst 1955 wurde in einer Gauversammlung beschlossen wieder ein Gaupreisplatteln zu veranstalten. Antreiber dazu war der Janker Xari aus Bad Tölz. Sein Verein die "Kirchstoana" stifteten einen Wanderpreis und das Platteln fand 1956 in Tölz statt. Im ersten Jahr waren es 9 Gruppen und das steigerte sich bis zur Rekordteilnahme 1995 mit 60 Gruppen in der Wolfseehalle in Fischbachau, seither sind es im Durchschnitt 50 Gruppen, die daran teilnehmen.

 

Alljährlich tragen die 49 Vereine des Oberlandler Gauverbandes ein Gaupreisplatteln aus. Daran nehmen von jedem Verein mehrere Gruppen teil.


Gaugruppe des Oberlandler Gauverbandes

Die Gaugruppe des Oberlandler Gauverbandes besteht aus 24 jungen, an der Traditionsbewahrung interressierten Diandl´n und Buam, welche aus den 7 Gauguntergruppen herausstammen.

Pro Gaugruppe gibt es jeweils 2 Pärchen.

Die Gaugruppe nimmt über das Jahr hinweg einige Auftritte für den Oberlandler Gau war.

 

 

Die jeweiligen Berichte vom Gaupreis-Platteln finden Sie im